zum Inhalt

Frauenmahle

Frauen reden zu Tisch - Berliner Tischreden

Toleranz und Reformation

  Ausschnitt „Frauenaltar“ von Candace Carter


Wann:

Mittwoch, 30. Oktober 2013, Vorabend des Reformationstages 18.30–21.00 Uhr (Einlass und Sektempfang ab 18.00 Uhr)

Wo:

Blauer Saal im Haus der EKD am Gendarmenmarkt,
Charlottenstr. 53/54, 10117 Berlin

Anmeldung:

Freie Anmeldung. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnahme ist nur nach Bestätigung der Anmeldung möglich. 


Flyer mit Anmeldeformular (pdf, 165 KB) zum Ausdrucken


per Fax an 030 / 20355 - 550

per Mail an: Huschke@eaberlin.de

oder über die Website: http://www.eaberlin.de


Es wird ein Kostenbeitrag von 49,00 € (inkl. Dinner und Getränke) erhoben.

Eine Ermäßigung (in kleinem Kontingent) kann auf
schriftliche Anfrage bei der Anmeldung gewährt werden.ntakt:

Kontakt:

Sekretariat der Landespfarrerin für Frauen- und Familienarbeit Cornelia Radeke-Engst

unter c.kaiser@akd-ekbo.de

Veranstaltet durch:

Susanne Kahl-Passoth

Vorsitzende des Diakonischen Werks der EKBO

Dr. Erika Godel

Evangelische Akademie zu Berlin

Friederike von Kirchbach

Pröpstin der EKBO

Cornelia Radeke-Engst

Landespfarrerin für Frauen- und Familienarbeit

Beschreibung:

Das Festessen
Am Vorabend des Reformationstages lädt das Vorbereitungsteam der Berliner Tischreden 99 Frauen aus unterschiedlichen kirchlichen und gesellschaftlichen
Zusammenhängen zu einem Festessen ein, um sich in Tischgemeinschaft und Gesprächen zu verbinden.


Leitung
Cornelia Radeke-Engst
Landespfarrerin für Frauen- und Familienarbeit
Dr. Erika Godel
Evangelische Akademie zu Berlin


Musikalische Begleitung
KMD Dr. Britta Martini, Berlin (angefragt)

Referentinnen:


Prof. em. Dr. Christina von Braun

Kulturwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Geschlecht und Geschichte


Dr. Ursula von der Leyen (angefragt)

Bundesministerin für Arbeit und Soziales

Susanne Kahl-Passoth

Vorsitzende des Diakonischen Werks der EKBO

Dr. Claudia Nothelle

Programmdirektorin des RBB

Dieser Internetauftritt gehört zum Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie (vorher: Frauenstudien- und -bildungszentrum in der EKD, FSBZ).
Besuchen Sie uns unter www.gender-ekd.de.

www.frauenmahl.de benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Mehr dazu.