zum Inhalt

Frauenmahle

Frauenmahl Darmstadt

„Heimat finden – Grenzen überwinden“

Wann:

22.5.2016, 17.30 – 22 Uhr

Wo:

Stadtkirche Darmstadt, im historischen Chorraum

Kontakt und Anmeldung:

Multiplikatorinnen aus Kirche, Stadt, Kultur, etc. werden persönlich eingeladen eine Karte vorab zu erwerben, darüber hinaus wird das Frauenmahl öffentlich beworben und steht interessierten Frauen offen.

Eintrittspreis: 35 Euro, ermäßigt 20 Euro

Die Anmeldung erfolgt über:
Stabsbereich Chancengleichheit der EKHN
Paulusplatz 1
64285 Darmstadt

Frau Karin Ehrentraut
Telefon: 06151-405-243
E-Mail: karin.ehrentraut@ekhn-kv.de

Frau Pfarrerin Anita Gimbel-Blänkle
Telefon: 06151-405-414
E-Mail: anita.gimbel-blaenkle@ekhn-kv.de

Veranstaltet durch:

Stabsbereich Chancengleichheit der EKHN
Evangelische Stadtkirchengemeinde Darmstadt
Evangelisches Dekanat Darmstadt-Stadt

Beschreibung:

Veranstaltungsort für das 2. Darmstädter Frauenmahl am 22.5.2016 ist die Stadtkirche Darmstadt.


Das Frauenmahl wird in wunderschöner historischer Umgebung stattfinden, nämlich in dem spätgotischen Chorraum der Stadtkirche, der Platz für ca. 80 Personen bietet. Das Netzgewölbe mit den drei Schlusssteinen, vor allem der Madonna mit dem Jesuskind, stammt noch aus mittelalterlicher Zeit. Den Chorraum dominiert das Epitaph des Landgrafen Georg I und seiner Frau Magdalene von Lippe aus dem Jahr 1587 – ein Bildwerk mit hoher symbolischer Aussagekraft, das einmalig ist im evangelischen Raum. Der Chorraum der Stadtkirche ist ein Ort, der mit hineinnimmt in reformatorische Zeiten und bietet damit einen faszinierenden historischen Rahmen für das Frauenmahl.   


Wir leben in Darmstadt und in der Region als Menschen unterschiedlicher Herkunft und Lebenslagen zusammen. Das Frauenmahl mit dem Titel „Heimat finden - Grenzen überwinden“ greift Integrationsthemen auf. Die Rednerinnen und deren Beiträge kommen bewusst aus unterschiedlichen beruflichen und privaten Kontexten der Bereiche Kirche, Religion und Politik. Sie werden aus verschiedenen Perspektiven Schwieriges und Gelungenes bei der Integration und beim Überwinden von Grenzen zur Sprache bringen.


Christa Kirschbaum, die Landeskirchenmusikdirektorin der EKHN wird Musik zum Thema beitragen.


Zwischen den Redebeiträgen gibt es bei einem festlichen Essen Gelegenheit zu Tischgesprächen unter den Teilnehmerinnen, um das Gesagte untereinander noch einmal mit eigenen Erfahrungen in Verbindung setzen zu können.

Leitung:

 

Anita Gimbel-Blänkle

Referentin für Chancengleichheit der EKHN und Pfarrerin der Evangelischen Stadtkirchengemeinde Darmstadt

Carmen Prasse

Referentin für Chancengleichheit der EKHN

Referentinnen:

 

Barbara Akdeniz

Mitglied des Magistrats der Stadt Darmstadt, Sozialdezernentin und Leiterin des Ressorts „Flüchtlinge“
„Vom Alltag mit geflüchteten Menschen“

Dr. Naime Cakir

Wissenschaftliche Mitarbeiterin „Wissens- und Methodentransfer“ an der Goethe-Universität Frankfurt, Schwerpunkte Religion, Migration und Gender
zur Tischrede „Nach der Silvesternacht in Köln - unterschiedliche Rollenbilder und Integration“

Sigrid Hornung

Gefängnispfarrerin in der JVA Darmstadt-Eberstadt und Beiratsmitglied der Ev. Konferenz für Gefängnisseelsorge in Deutschland
zur Tischrede „Heimat auf 7 qm?“

Wateen Hadid

Palästinensische syrische Flüchtlingsfrau, einen Monat auf der Flucht von Syrien nach Deutschland
Der Titel ihrer Tischrede lautet: „Der weite Weg nach Deutschland“ (PDF)

Souad El Kertoubi-Rais

Chefköchin und Inhaberin der Tajinerie Darmstadt, Wanderin zwischen den Kulturen
„Heimat sehen, schmecken und fühlen“

Zur Pressemitteilung

Dieser Internetauftritt gehört zum Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie (vorher: Frauenstudien- und -bildungszentrum in der EKD, FSBZ).
Besuchen Sie uns unter www.gender-ekd.de.

www.frauenmahl.de benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Mehr dazu.