zum Inhalt

Frauenmahle

Frauenmahl Gladbach-Neuss

FRAUEN MACHT POLITIK!


Wann:

Sonntag, 30. März 2014, 17-21 Uhr

Wo:

Auferstehungskirche

Grünstr. 5

41564 Kaarst

Anmeldung:

Freie Anmeldung

Ivana Sakewitz, Tel. (02166) 615960 (9-13 Uhr) ivana.sakewitz@kkgn.de

Kostenbeteiligung: 20 Euro

Kontakt:

Katrin Meinhard

Evangelische Kirchenkreise Krefeld-Viersen und Gladbach-Neuss

Frauenreferat

Seyffardtstr. 76, 47805 Krefeld

Tel.: +49 2151 93409-71

Fax: +49 2151 93409-79

Veranstaltet durch:

EvangelischerKirchenkreis Gladbach-Neuss

• Synodaler Ausschuss Frau und Kirche

• Kreisverband der Evangelischen Frauenhilfe

• Philippus-Akademie

Beschreibung:

Rheinische Frauenmahl im Kirchenkreis Gladbach-Neuss bringt Frauen geistreich und mit Genuss miteinander ins Gespräch bringen: Die von der Evangelischen Kirche ein Deutschland initiierte Reformationsdekade hat in diesem Jahr den Themenschwerpunkt „Politik“. Damit steht das spannungsvolle Verhältnis von Staat und Kirche, von Gesellschaft und Religion im Mittelpunkt. Frauen leisten ihren Beitrag, immer schon haben sie Impulse zur Veränderung gegeben, sie gestalten unsere Welt und wirken politisch in Kirche und Gesellschaft. So verteidigte z.B. Argula von Grumbach im 16. Jahrhundert einen jungen Magister gegen ein ketzergerichtliches Verfahren der Universität Ingolstadt. Dorothee Sölle schrieb 1971:

„Gott liebt dich! Weil alle Realität welthaft, gesellschaftlich vermittelt ist, darum muß auch dieser Satz politisch vermittelt werden; er hat nur Sinn, wenn er eine Bewegung der Veränderung des Status quo bedeutet.“ Auch heute gilt es auf die Herausforderungen des gegenwärtigen Umgangs mit Religion und die Rolle der christlichen Kirchen in der Öffentlichkeit zu blicken.


• Wie können wir eine gerechte Teilhabe an Macht und Ressourcen auch in Zukunftsicherstellen?

• Welche Impulse zur Veränderung können wir angesichts globaler Forderungen nach wirtschaftlicher Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft einbringen?

• Wohin soll es frauen- und gleichstellungspolitisch in Kirche und Gesellschaft gehen, was muss sich ändern?


Um diese Fragen soll es in pointierten, provokanten oder visionären Beiträgen profilierter Rednerinnen aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft gehen, die sich zum „Rheinischen Frauenmahl“ in festlichem Rahmen begegnen.


Referentinnen

Ulrike Chini

Leiterin der Geschäftsstelle des Oikocredit Westdeutschen Förderkreises e.V., Bonn

  Maria Frank
Ehemalige Teilnehmerin und Betreuerin des Mädchencamp im Kirchenkreis Gladbach-Neuss
  Kirchenrätin Dr. Dagmar Herbrecht
Leitende Dezernentin für Theologie und Verkündigung der Evangelischen Kirche im Rheinland, Düsseldorf
zur Tischrede
  Beate Missing
Hausfrau und Buchautorin, Kaarst
zur Tischrede
  Anneli Palmen
Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Kaarst, freie Wirtschaftsjournalistin
zur Tischrede

Dieser Internetauftritt gehört zum Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie (vorher: Frauenstudien- und -bildungszentrum in der EKD, FSBZ).
Besuchen Sie uns unter www.gender-ekd.de.

www.frauenmahl.de benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Mehr dazu.