zum Inhalt

Tischreden und Lesekost

Cornelia Hüsch - Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neukirchen-Vluyn

Zusammenfassung von Brigitta Müller-Osenberg mit Unterstützung von Karin Menzel und Bettina von Gelieu

Neukirchen-Vluyn, 07.10.2011


Cornelia Hüsch, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neukirchen-Vluyn ging in ihrer Tischrede auf die Herausforderungen durch den demografischen Wandel und die immer größer werdende Zahl älterer Menschen ein.

Einer ihrer Schwerpunkte war die Frage, wie Seniorinnen und Senioren zu aktivieren seien. Als eine gelungene Maßnahme stellte sie das Multiplikatorenprogramm „Keywork“ vor – in ihrem Fall: mit dem Museumskoffer Kulturvermittlung betreiben. Den Museumskoffer, mit dem ältere Menschen besucht werden und mit dessen Hilfe auch persönliche Spurensuche betrieben werden kann, hatte sie gleich mitgebracht.

Ein weiterer ihrer Schwerpunkte war die Sicherung von sozialen Netzwerken im Alter. In einer anschaulichen Mitmachaktion demonstrierte sie, wie für den älter werdenden Menschen nach und nach vertraute Sozialkontakte weg brechen. Sie betonte wie wichtig es für jede einzelne und jeden einzelnen sei, rechtzeitig selbst für tragfähige Netzwerke zu sorgen, wobei sie darauf hinwies, dass es nicht so sehr Institutionen und Gruppen seien, die ältere Menschen zusammen führten als vielmehr gemeinsame Interessen.

Dieser Internetauftritt gehört zum Studienzentrum der EKD für Genderfragen in Kirche und Theologie (vorher: Frauenstudien- und -bildungszentrum in der EKD, FSBZ).
Besuchen Sie uns unter www.gender-ekd.de.

www.frauenmahl.de benutzt Piwik, eine Open-Source-Software zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Mehr dazu.